Um eine optimale Benutzerfreundlichkeit unserer Website sicherzustellen, setzen wir Cookies ein. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Information erhalten Sie auch in unserer Datenschutzerklärung. Cookies akzeptieren
Bitte aktivieren Sie das Setzen von Cookies für diese Website.
Frame Header
12/24

Alle Botschaften werden vom Master ausgelöst. Hierzu überträgt dieser den Header eines gewünschten Frames auf den Bus. Ein Frame Header besteht immer aus einem Sync Break Field, dem Sync Field und dem PID Field (siehe Grafik Frame Header).

Das Sync Break Field ist eine einzigartige Sequenz von Bits, an der die Slaves den Beginn eines Headers erkennen. Mit dem darauf folgenden Sync Field überträgt der Master seine Taktfrequenz, auf die sich die Slaves synchronisieren müssen. Die beiden Felder dienen somit zur Einleitung der Datenübertragung und zur zeitlichen Synchronisation auf den Master.

Im Anschluss an das Sync Field überträgt der Master den Identifier der gewünschten Botschaft. Die Identifier spiegeln die im LDF festgelegten Kommunikationsbeziehungen wieder. Ergänzend wird das Antwortverhalten der einzelnen Slaves festgelegt. Ein Slave kann sich entweder passiv verhalten oder eine Response senden bzw. empfangen. Da der Identifier eine hohe Bedeutung hat, wird dieser mit zwei Paritätsbits P0 und P1 gesichert. Diese Kombination aus Identifier und zugehörigen Paritätsbits ergibt den Protected Identifier (PID).