Für die Optimierung dieser Website verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu: Cookies akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Bitte aktivieren Sie das Setzen von Cookies für diese Website.
Unconditional Frame
16/24

Für die Übertragung von Nutzdaten kommt üblicherweise der Unconditional Frame zum Einsatz. Dieser Botschaftstyp entspricht dem Standard Frame, der ohne zusätzliche Bedingung verwendet wird. Alle anderen Typen kommen nur in speziellen Fällen zum Einsatz.

Der Unconditional Frame besteht aus Header und Response. Der Master überträgt den Header als Anfrage auf den Bus. Anschließend antwortet ein festgelegter Slave mit der Response. Eine Slave Task erkennt am Identifier (ID), ob eine Antwort zu senden ist. Auch die Slave Task des Masters kann durch den Identifier angesprochen werden und die Response senden. Welcher Knoten die zugehörige Response sendet, ist im LDF beschrieben.

Da beim Unconditional Frame eine eindeutige Verknüpfung zwischen Header und Response besteht, kann es während des Betriebs zu keinen Kollisionen kommen. Ein Slot darf nur von einem Knoten verwendet werden. Unconditional Frames eignen sich daher für die zyklische Datenübertragung, bei der vorhersagbar ist, wann eine Botschaft auf dem Bus erscheint.