Für die Optimierung dieser Website verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu: Cookies akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Bitte aktivieren Sie das Setzen von Cookies für diese Website.
Entwicklungsphasen
7/20

Die Methode zur Entwicklung von Steuergeräte-Software wurde von der AUTOSAR Organisation in der AUTOSAR Methodik definiert. Sie unterteilt den Entwicklungsprozess in Aktionen und standardisiert den Datenaustausch zwischen den Entwicklungspartnern mit einem Satz von XML-Dateien.

Beim Systementwurf wird die Architektur der Anwendung festgelegt. Dies geschieht durch die Definition von SWCs und deren Verteilung auf die Steuergeräte. Auch die Netzwerkkommunikation wird in diesem Schritt bestimmt. Das Ergebnis ist die System Description – eine AUTOSAR XML-Datei, aus der für jedes Steuergerät ein spezifischer ECU Extract of System Description erzeugt wird.

Während der Steuergeräteentwicklung werden die SWCs implementiert, sowie die BSW und die RTE konfiguriert. Durch die Konfiguration bestimmt der Entwickler den für sein Projekt benötigten Umfang der Basissoftware. Dadurch kann er die gesamte Steuergeräte-Software optimieren. Als Ergebnis der Konfiguration erhält er eine ECU Configuration Description (AUTOSAR XML-Datei), die auf den ECU Extract of System Description abgestimmt ist.

Basierend auf der ECU Configuration Description wird durch den Einsatz von Codegeneratoren die Basissoftware für die Steuergeräte-Software erzeugt bzw. angepasst. Auch die RTE wird steuergerätespezifisch erzeugt.

Die Applikationsentwicklung kann losgelöst betrachtet werden. Die Schnittstellen der SWCs werden in den SWC Descriptions (AUTOSAR XML-Datei) beschrieben. Auf Basis dieser Beschreibung kann die SWC unabhängig von anderen SWCs implementiert und getestet werden. Dadurch ist das einfache Zusammenspiel der Applikationskomponenten von OEM und Tier1 möglich.