AUTOSAR Schichtenmodell

In AUTOSAR wird die Steuergerätesoftware abstrahiert und in Basissoftware, Laufzeitumgebung und Anwendungsschicht unterteilt.

Elemente der Basissoftware

Die Basissoftware besteht aus einer Vielzahl vordefinierter Module, die in Schichten zusammengefasst sind.

Der Microcontroller Abstraction Layer (MCAL) bietet beispielsweise Treiber für den Zugriff auf Speicher, Kommunikation und Input/Output (IO) des Mikrocontrollers.

Der ECU Abstraction Layer (ECUAL) bietet einen einheitlichen Zugriff auf alle Funktionalitäten eines Steuergeräts wie Kommunikation, Speicher oder IO - unabhängig davon, ob diese Funktionalitäten Bestandteil des Mikrocontrollers sind oder durch Peripheriekomponenten realisiert werden.

Der Service Layer stellt verschiedene Arten von Hintergrunddiensten wie Netzwerkdienste, Speicherverwaltung und Buskommunikationsdienste für die Anwendungsschicht bereit. Das Betriebssystem ist ebenfalls in dieser Schicht enthalten.

RTE

Die Runtime Environment (RTE) abstrahiert die Anwendungsschicht von der Basissoftware. Weiterhin ist sie die Laufzeitumgebung der Anwendungsschicht und realisiert den Datenaustausch.

Anwendungsschicht

Die Anwendungsschicht realisiert die Anwendungsfunktionalität des Steuergeräts und besteht aus einzelnen Softwarekomponenten.

Portierung

Dieses Schichtenmodell ermöglicht eine einfachere Portierung von Software auf unterschiedliche Hardware. Eine solche Portierung hat bisher bei ungünstig konzipierten Software-Architekturen eine umfangreiche Anpassung an verschiedenen Stellen bis hin zur Anwendungsschicht zur Folge. Mit AUTOSAR werden lediglich alle mikrocontroller-spezifischen Treiber im MCAL ersetzt. Die Module im ECU Abstraction Layer müssen nur neu konfiguriert werden. Alle weiteren Schichten sind von der Portierung nicht betroffen. Somit reduzieren sich der Implementierungs- und Testaufwand und das damit verbundene Risiko deutlich.



Zuletzt geändert: Dienstag, 10. April 2018, 15:48