Konsortium und weitere Spezifikationen

Der Standard

Es existieren etliche Standards, welche vom SAE J1939-Standard abgeleitet sind. Diese Standards benutzen die Basisbeschreibung von J1939 und unterscheiden sich meist nur durch ihre unterschiedliche Datendefinition und ggf. durch Anpassungen des Physical Layers.

  • ISO 11783 – Tractors and machinery for agriculture and forestry – Serial control and communication

    Definiert die Kommunikation in landwirtschaftlich genutzten Fahrzeugen. Ganz speziell hierbei zwischen Traktor und Anbaugerät, dem sogenannten Implement. Der ISO 11783-Standard spezifiziert Dienste auf Anwendungsebene, zum Beispiel die Steuerung eines Anbaugeräts über ein Virtual Terminal. Hierbei bringt das Anbaugerät selbst, alle für seine Steuerung notwendigen grafischen Elemente mit, welche das Virtual Terminal darstellen kann. Weitere Applikationskomponenten sind: Tractor ECU, Task Controller, File Server und Sequence Control. Der ISO 11783-Standard verfügt über eine Erweiterung des bei SAE J1939 definierten Multipaketprotokolls; ebenso wird der Working Set Mechanismus angewandt.

  • NMEA 2000® – Serial-data networking of marine electronic devices

    Definiert die Steuergeräte-Kommunikation zwischen Fahrzeugen im maritimen Umfeld. Auch hier wird eine Erweiterung der Multipaketprotokolle verwendet, das sogenannte Fast Packet Protokoll.

  • ISO 11992 – Interchange of digital information between towing and towed vehicle

    Spezifiziert den Nachrichtenaustausch von Straßenfahrzeugen zwischen Zugmaschine und Anhänger. ISO 11992 basiert auf dem Nachrichtenformat von J1939 nutzt jedoch eine andere Konfiguration des Physical Layer, nämlich nur 125 kBit/s.

  • FMS – Fleet Management System

    Der FMS-Standard definiert ein Gateway zwischen einem J1939-Netzwerk und dem FMS.

Zuletzt geändert: Dienstag, 10. April 2018, 15:09