Behandlung im dynamischen Netzwerk

AAC-Bit

Es ist zu beachten, dass für ein potentiell dynamisches Steuergerät, welches nicht einmalig im Netzwerk vorkommt, die Konfiguration „Selbstkonfigurierbar“, wie im vorherigen Abschnitt Lösung und Konfigurationen beschrieben, unterstützt werden muss. Ein Steuergerät mit dieser Konfiguration ist am gesetzten MSB „Arbitrary Address Capable“-Bit im NAME zu erkennen. Denn nur bei Steuergeräten, welche sich selbständig neue Adressen suchen können, wird dieses Bit gesetzt. Kommt ein Steuergerät exklusiv (einmalig) im Netzwerk vor, kann eine feste Geräteadresse verwendet werden. Das „Arbitrary Address Capable“-Bit muss dann nicht gesetzt sein. Es hat die logische Folge, dass alle selbstkonfigurierbaren Steuergeräte einen NAME mit niederer Priorität gegenüber allen Steuergeräten haben, bei denen dieses Bit nicht gesetzt ist.

Request

Ein wichtiger Mechanismus im J1939-Netzwerkmanagement ist die Verwendung der PGN ‚Request‘. Mit dieser PGN können wiederum beliebige PGNs von Steuergeräten angefordert werden. So kann sie auch auf die ‚Address Claimed‘-PGN angewendet werden. Die Pflicht eines Steuergeräts ist es, auf diesen „Request for Address Claimed“ mit der ‚Address Claimed‘-PGN zu antworten.

Wichtig: Wenn das anfragende Steuergerät eine gültige Adresse besitzt, muss auch dieses auf die eigene Anfrage antworten!

NULL Adresse

Der Request Mechanismus wird häufig in dynamischen Netzwerken angewandt und zu Beginn der Kommunikation verwendet. Somit kann ein Steuergerät, welches an der Kommunikation teilnehmen soll, noch vor dem „Address Claim“ die Adresslage des Netzwerks erfragen. Merke: Die ‚Request for Address Claimed‘-PGN stellt eine große Ausnahme bei J1939 dar. Sie ist nämlich die einzige Parametergruppe die ohne gültige Adresse, also von der NULL-Adresse (254) aus gesendet werden darf.

Zuletzt geändert: Freitag, 13. April 2018, 08:15