Frame Response

Zuständigkeit

Mit einer Frame Response beantworten Slaves eine Anfrage (Header) des Masters. Durch den Identifier im Header erkennen die einzelnen Slaves, ob eine Response erzeugt werden muss. Generell besteht ein Frame aus dem Header (Master Task) und der Response einer Slave Task (siehe Grafik Frame Response).

Datenfeld und Byteorder

In einer Frame Response können maximal acht Datenbytes übertragen werden. Die Übertragung erfolgt aufsteigend vom niederwertigsten zum höchstwertigsten Byte. Dies gilt auch für die Bits in den Bytes. Generell wird ein Byte vom niederwertigsten Bit zum höchstwertigsten Bit übertragen. Dadurch steigt die Wertigkeit sowohl der Bits als auch der Bytes vom Anfang bis zum Ende einer Response monoton an (siehe Grafik Byteorder).

Broadcast

Eine Frame Response steht generell jedem Knoten zum Empfang zur Verfügung (Broadcasting). Welcher Knoten die enthaltenen Daten tatsächlich verwendet, wird im LDF festgelegt (siehe Grafik Typische Kommunikation). Die Nutzdaten sind durch eine Checksum gesichert.

Response Space (RS)

Zwischen der Anfrage des Masters (Header) und der Antwort des Slaves (Response) ist eine Pausenzeit enthalten. Diese wird als Response Space (RS) bezeichnet. Während dieses Zeitbereichs schaltet ein Knoten vom Empfangs- auf den Sendezustand um.





Zuletzt geändert: Dienstag, 3. April 2018, 14:59