Zusammensetzbarkeit

Komplexität

Die zunehmende Verflechtung elektronischer Systeme und die vermehrte Substitution mechanischer durch elektronische Komponenten, erhöht die Komplexität elektronischer Systeme im Kfz und treibt so den Zeitaufwand und die Kosten für Tests und Systemintegration immer mehr in die Höhe. Abhilfe schaffen Architekturen, die die Eigenschaft der Zusammensetzbarkeit aufweisen.

Integration

Zusammensetzbare Kommunikationsarchitekturen ermöglichen es, dass sich Änderungen in der Funktion eines Steuergeräts nicht auf die Funktion anderer Steuergeräte bzw. auf die Funktion des Gesamtsystems auswirken. Das heißt, die Integration einer Systemkomponente macht den Test des Gesamtsystems nicht notwendig, da es ausreicht, ausschließlich die einzelnen Systemkomponenten verlässlich zu prüfen.

Zeitplan

Voraussetzung für eine zusammensetzbare Kommunikationsarchitektur ist ein Zeitplan, der sich aus einer Anzahl von aufeinanderfolgenden Zeitschlitzen zusammensetzt, die jeweils den einzelnen Busknoten zugeordnet sind. Jedem Zeitschlitz ist eine bestimmte Botschaft zugeordnet und ist durch einen klar definierten Anfangs- und Endzeitpunkt gekennzeichnet.

Einen beispielhaften Kommunikationsablaufplan mitsamt der Systemintegration zeigt die Grafik „Systemintegration“. Dem Kommunikationsablaufplan zugrunde gelegt ist ein Kommunikationssystem, das sich aus den Busknoten A, B und C zusammensetzt. Wie aus der Grafik hervorgeht, ergibt sich bei der Systemintegration genau der im Kommunikationsablaufplan definierte Kommunikationsablauf, wenn sich die Hersteller von Busknoten an den vorgegebenen Kommunikationsablaufplan halten.


Zuletzt geändert: Mittwoch, 2. Mai 2018, 14:41