FlexRay Buspegel

Die physikalische Signalübertragung in einem FlexRay Cluster basiert auf der Übertragung von Spannungsdifferenzen (Differenzsignalübertragung). Das Übertragungsmedium (FlexRay Bus) setzt sich deswegen aus den beiden Leitungen „Bus Plus“ (BP) und „Bus Minus“ (BM) zusammen.

Die Electrical Physical Layer Specification definiert vier Buspegel, die entweder dem rezessiven oder dominanten Buszustand zuzuordnen sind. Der rezessive Buszustand ist durch eine Differenzspannung von Null Volt gekennzeichnet. Der dominante Buszustand dagegen durch eine Differenzspannung von ungleich Null Volt.

Sowohl der Buspegel „Idle“ als auch der Buspegel „Idle Low Power“ sind rezessiv. Der Buspegel Idle ist dadurch gekennzeichnet, dass beide Leitungen das Potenzial 2,5 Volt aufweisen und so die Differenzspannung 0 Volt beträgt. Der gültige Bereich für den Idle Buspegel befindet sich zwischen 1,8 Volt und 3,2 Volt.

Der Buspegel Idle Low Power stellt sich dann auf dem FlexRay Bus ein, wenn sich alle FlexRay Transceiver im Low Power Mode befinden. Gekennzeichnet ist dieser Buspegel ebenfalls durch eine Differenzspannung von 0 Volt. Die Leitungen weisen dabei aber das Potenzial von 0 Volt auf. Der gültige Bereich befindet sich zwischen -0,2 Volt und 0,2 Volt.

Bei den beiden Buspegeln „Data_1“ und „Data_0“ handelt es sich um dominante Buspegel. Beim Buspegel „Data_1“ weist die Busleitung BP ein Potenzial von 3,5 Volt, die Busleitung BM ein Potenzial von 1,5 Volt auf. Die Spannungsdifferenz beträgt folglich 2 Volt. Der Buspegel „Data_1“ repräsentiert die logische Eins.

Beim Buspegel Data_0 weist die Busleitung BP ein Potenzial von 1,5 Volt, die Busleitung BM ein Potenzial von 3,5 Volt auf. Die Spannungsdifferenz beträgt folglich -2 Volt. Der Buspegel „Data_0“ repräsentiert die logische Null.

Aus der Grafik „FlexRay Buspegel“ gehen die Buszustände und Buspegel hervor. Angegeben sind auch die entsprechenden Spannungsschwellen für Sender und Empfänger.



Zuletzt geändert: Mittwoch, 6. Dezember 2017, 12:08